top of page
Suche
  • kontakt89375

Besser lernen dank frischer Luft: Lüftungsanlagen für Schulen

Aktualisiert: 31. Mai 2023

Mit Lüftungsanlagen kann die Luftqualität in Klassenräumen nachhaltig verbessert werden. Erfahren Sie hier mehr über die Vorteile der modernen Technologie für Gesundheit und Lernerfolge und unsere Lüftungsanlagen für Schulen.



Zentrale vs. dezentrale Lüftungsanlagen für Schulen

Lüftungsanlagen werden installiert, um einen automatischen Luftaustausch durchzuführen und so die Raumluftqualität dauerhaft auf einem gesunden Level zu halten. Dabei unterscheidet man zwischen zentralen Lüftungsanlagen, die fest im Gebäude verbaut sind und die Luftqualität mehrerer Räume regulieren, und dezentralen Geräten, die pro Raum verbaut werden und so flexibel ergänzt werden können. Dezentrale Geräte sind zudem eine gute Lösung, um Bestandsgebäude kostengünstig nachzurüsten.



Schutz vor Infektionskrankheiten durch Lüftungsanlage für Schulen

Auch wenn die Corona-Pandemie inzwischen überstanden ist, sind Viren und andere Krankheitserreger in Schulen noch immer allgegenwärtig. Die Lösung für eine virenfreie Raumluft ist aber sicherlich nicht das in Pandemie-Zeiten empfohlene Dauerlüften. Erkältungen durch Unterkühlungen sind vorprogrammiert. Zudem können sich frierende Schülerinnen und Schüler schlechter auf den Unterricht konzentrieren.



Effektive Gesundheitsprävention

Mit modernen Lüftungsanlagen für Schulen kann effektive Gesundheitsprävention betrieben werden. Zahlreiche Experten aus der Wissenschaft empfehlen den Einsatz von Lüftungsanlagen zur Vermeidung von Infektionskrankheiten.


Studien zeigen sogar, dass Lüftungsanlagen mit Filter einen besseren Schutz vor Infektionskrankheiten bieten als das sogenannte freie Lüften. Eine Studie der Goethe-Universität Frankfurt wies nach, dass in nur 30 Minuten 90 Prozent der Aerosole aus dem Klassenraum entfernt werden konnten. Daraus kann laut den Wissenschaftlern geschlossen werden, dass die Ansteckungsgefahr durch Lüftungsanlagen deutlich reduziert wird, selbst wenn sich eine hochinfektiöse Person im Raum befindet. Die Untersuchung der Universität der Bundeswehr München kam zu ähnlich positiven Befunden. 99,995 Prozent der Viren konnten bereits bei einem einmaligen Durchlauf durch den Filter einer Lüftungsanlage deaktiviert werden.



Gesünder lernen dank einer Lüftungsanlage für Schulen

Nicht nur zum Schutz vor Infektionskrankheiten sind Lüftungsanlagen für Schulen eine sinnvolle Investition. Lüftungsanlagen sorgen auch für eine bessere Raumluftqualität, die für konzentriertes Lernen unerlässlich ist.



Was ist gute Raumluftqualität?

Ausschlaggebend für die Raumluftqualität ist die CO2-Konzentration in der Raumluft, die sich durch die Atemluft der Schülerinnen und Schüler erhöht. Der Anteil von CO2 in der Luft wird in ppm (parts per million) angegeben. Eine CO2-Konzentration von 1000 ppm kann als hygienisch und gesundheitlich unbedenklich angesehen werden. Ab einer Konzentration von 1500 ppm sollten dringend Lufthygienemaßnahmen ergriffen werden. Ab 2000 ppm gilt die Luftqualität als hygienisch inakzeptabel.



Dauerhaft gute Luftqualität dank Lüftungsanlage

Steigt die Konzentration über die empfohlene Schwelle, so verstärken sich Symptome von schlechter Raumluft wie Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten – beides ist Gift für einen erfolgreichen Unterricht. Schulklassen überschreiten in der Regel bereits nach nur einer Stunde die empfohlene CO2-Grenze. Lüften, beziehungsweise ein Luftaustausch, ist dann dringend geboten. Doch nicht immer erhöht „Frischluft“ die Luftqualität im Klassenzimmer. Pollen, Abgase, Staub und Lärm können durch das freie Lüften von außen in den Klassenraum eindringen und so Lernklima und Gesundheit beeinträchtigen.


Durch eine Lüftungsanlage für Schulen gehen Sie diesen Problemen aus dem Weg. Die modernen Anlagen sorgen für eine dauerhaft gesunde Luft in den Klassenräumen und verhindern eine zu hohe CO2-Konzentration.


Darauf sollten Sie bei der Wahl von Lüftungsanlagen für Schulen achten:

  • ausreichende Leistung (etwa 500 bis 1000 m3/h pro Klassenraum)

  • Frischluft statt Umluft

  • Filter gegen Pollen, Schadstoffe, Feinstaub und Pilzsporen

  • Wärmerückgewinnung, um Heizkosten und Energie zu sparen

  • Feuchterückgewinnung für eine keimfreie Umgebung

  • dezentrale Lüftungsanlagen für mehr Flexibilität

  • automatische Regulierung anhand des CO2 -Werts



Fördermöglichkeiten für Lüftungsanlagen für Schulen

Über die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) können Schulen Lüftungsanlagen mit bis zu 40 Prozent fördern lassen. So können Schulen und andere Bildungseinrichtungen kostengünstig auf moderne Lüftungssysteme umsteigen. Insbesondere dezentrale Systeme eigenen sich, um Schulgebäude mit Lüftungsanlagen auszustatten.



Moderne Lüftungsanlagen für Schulen von smart cube 360!

Wir von smart cube 360 statten Schulen mit modernen dezentralen Lüftungsanlagen aus. Mit dem air cube 450 und dem air cube 900 bieten wir smarte Lüftungslösungen für Virenschutz und ein gesundes Raumklima in Klassenräumen. Unsere Geräte arbeiten mit einem Frischluft-System, Wärme- und Feuchtigkeitsrückgewinnung sowie leistungsfähigen Filtern gegen Pollen, Schadstoffe, Feinstaub und Pilzsporen.


Fragen Sie unsere Lüftungsanlagen für Schulen jetzt an!



Unsere Lüftungsanlagen für Schulen

Hier können Sie den Aufbau einer Lüftungsanlage für Schulen sehen. Es handelt sich um den air cube 900, der für größere Räume ausgelegt ist. Das Bild zeigt die Funktionsweise und den Aufbau:

air cube 900


Häufige Fragen zu Lüftungsanlagen für Schulen


Wie viele Lüftungsanlagen werden pro Klassenraum benötigt?

Für einen Klassenraum von normaler Größe (ca. 60 m2) und Auslastung ist eine Lüftungsanlage mit 500 bis 1000 m3/h erforderlich. Diese kann auch durch mehrere Geräte erzielt werden. Der Vorteil von dezentralen Lüftungsanlagen ist, dass diese je nach Intensität der Raumnutzung jederzeit nachgerüstet werden können.


Was ist der Unterschied zwischen Lüftungsanlagen mit Umluft und Frischluft?

Lüftungsanlagen funktionieren mit Umluft oder Frischluft. Bei Umluft-Systemen wird die Raumluft lediglich abgesaugt und danach gereinigt wieder ausgegeben. Frischluft-Systeme tauschen die Raumluft gegen von Pollen, Schadstoffen, Feinstaub und Pilzsporen gefilterte frische Luft. Aus diesem Grund sind Frischluft-Systeme Umluft-Lüftungen eindeutig vorzuziehen.


Wie laut sind Lüftungsanlagen für Schulen?

Für Lüftungsanlagen in Unterrichts-, Fach- und Mehrzweckräume ist eine Obergrenze von 35 dB(A) gesetzlich vorgegeben. Unsere Geräte unterschreiten diese Werte. Unabhängige Untersuchungen haben gezeigt, dass Lüftungsanlagen im Schulalltag keine Lärmbelästigung darstellen.


Weitere Themen:



62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page