top of page
Suche
  • kontakt89375

Dezentrale Schullüftungsanlage für ein gesünderes Lernklima

Aktualisiert: 23. Juli 2023

Dezentrale Schullüftungsanlagen sind eine echte Möglichkeit, um die Luftqualität in Klassenräumen flexibel und kostengünstig zu verbessern. Erfahren Sie hier mehr über die Vorteile von dezentralen Schullüftungsanlagen und lernen Sie die innovativen Lüftungsanlagen von smart cube 360 kennen.


Gesunde Luft im Klassenraum dank dezentraler Schullüftungsanlagen

Eine gute Luftqualität ist essenziell für konzentriertes Lernen, denn eine zu hohe CO₂-Konzentration in der Raumluft sorgt für Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Häufig herrscht in Klassenzimmern aber schlechte Luft: Schon nach kurzer Zeit wird in einem Raum mit mehr als 20 Schülern die empfohlene CO₂-Konzentration überschritten. Nicht selten erreicht die Raumluft in Klassenräumen eine CO₂-Konzentration von 2000 ppm – dieser Wert gilt als hygienisch inakzeptabel.

Stoßlüften reicht nicht aus

Lüften ist dann dringend geboten. Allerdings sorgt „Frischluft“ nicht unbedingt für ein besseres Lernklima im Klassenraum. Abgesehen von Kälte und Lärm, die durch das Fenster hineindringen, gelangen auch Pollen, Abgase und Staub in den Klassenraum. Eine dezentrale Schullüftungsanlage ist daher die bessere Wahl. Die modernen Anlagen reduzieren den CO₂-Anteil in der Raumluft und sorgen für saubere Luft.


Infektionskrankheiten vorbeugen

Neben der Verbesserung der allgemeinen Luftqualität sorgen dezentrale Schullüftungsanlagen dafür, dass Krankheitserreger aus der Luft herausgefiltert werden. Auch nach der Corona-Pandemie sind Viren und andere Krankheitserreger in Klassenzimmern allgegenwärtig. Dezentrale Schullüftungsanlagen sind eine deutlich bessere Methode dagegen als das Stoßlüften, das gerade in der winterlichen Erkältungssaison unter Umständen sogar ein zusätzliches Gesundheitsrisiko darstellt.


Studien zeigen außerdem, dass Lüftungsanlagen mit Filter besseren Schutz vor Infektionskrankheiten gewährleisten als das freie Lüften. In einer Studie der Goethe-Universität Frankfurt zeigte sich, dass die Luftfilter in nur 30 Minuten 90 Prozent der Aerosole aus dem Klassenraum entfernten. So kann selbst dann, wenn sich eine hochinfektiöse Person im Raum befindet, die Ansteckungsgefahr stark minimiert werden. Auch die Untersuchung der Universität der Bundeswehr München weist in diese Richtung: In der Untersuchung konnten 99,995 Prozent der Viren in nur einem Durchlauf durch den Filter einer Lüftungsanlage inaktiviert werden. Aus Expertensicht ist daher klar, dass Schullüftungsanlagen ein echter Beitrag zu mehr Gesundheitsprävention sind.


Unterschied zentrale und dezentrale Schullüftungsanlagen

Schullüftungsanlagen können als zentrales oder dezentrales System installiert werden. Zentrale Lüftungsanlagen sind fest verbaut und regeln für gewöhnlich die Luftqualität in mehreren Räumen. Damit ist der Einbau deutlich komplexer und teurer. Zudem ist eine bauliche Veränderung nicht ohne Weiteres möglich.


Dezentrale Schullüftungsanlagen sind mobile Luftfilteranlagen, die flexibel eingesetzt werden können. Meist ist es ausreichend, ein oder zwei Geräte pro Raum aufzustellen. Dezentrale Schullüftungsgeräte ermöglichen es, Lüftungskonzepte flexibel anzupassen und sind damit energiesparender als fest verbaute Anlagen. Zudem sind sie eine gute Option, um die Luftqualität in Bestandsgebäude ohne aufwendige Sanierung zu verbessern.



Dezentrale Schullüftungsanlage
air cube 900

Vorteile von dezentralen Schullüftungsanlagen auf einen Blick

Dezentrale Schullüftungsanlagen bieten folgende Vorteile:


  • Reinigung der Luft von Krankheitserregern

  • gesundes Raumklima durch Lufthygiene

  • keine Belastung durch Pollen, Schadstoffe, Feinstaub und Pilzsporen

  • keine Lärm-, Kälte- und Abgasbelastung durch geöffnete Fenster

  • flexible Lüftungskonzepte

  • günstigere Anschaffungskosten

  • geringer Wartungs- und Instandhaltungsaufwand

  • Alternative zur aufwendigen Sanierung

  • schnelle Lösung

  • energiesparend


Fördermöglichkeiten für dezentrale Schullüftungsanlagen

Die Anschaffung von dezentralen Schullüftungsanlagen können staatliche und freie Träger über die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) mit bis zu 40 Prozent bezuschussen lassen. Als Einzelmaßnahmen sind dezentralen Schullüftungsanlagen förderfähig.


Die dezentralen Schullüftungsanlagen von smart cube 360

Bei smart cube 360 finden Sie dezentrale Schullüftungsanlagen. Unsere Modelle air cube 450 und air cube 900 sind smarte Lüftungslösungen für Virenschutz und ein gesundes Raumklima. Dank Frischluft-System, Wärme- und Feuchtigkeitsrückgewinnung sowie leistungsfähigen Filtern gegen Pollen, Schadstoffe, Feinstaub und Pilzsporen sorgen die dezentralen Schullüftungsanlagen von smart cube 360 für eine bessere Luftqualität an Schulen.


Die dezentralen Schullüftungsanlagen von smart cube 360 bieten:


  • Frischluft statt Umluft

  • Filter gegen Pollen, Schadstoffe, Feinstaub und Pilzsporen

  • energie- und kostensparende Wärmerückgewinnung

  • keimfreie Umgebung durch Feuchterückgewinnung

  • automatische Regulierung anhand des CO₂-Werts

  • optimale Schalldämmung, nur 34 dB(A)


Fragen Sie jetzt ein Angebot für Ihre Schule an!


Häufige Fragen zu dezentralen Schullüftungsanlagen

Kann die dezentrale Schullüftungsanlage an die Raumnutzung angepasst werden?

Ja, das ist ein großer Vorteil der mobilen Lösungen. Die Geräte können schnell und unkompliziert angeschaltet werden, wenn der Klassenraum in Benutzung ist. Nach Schulschluss und in den Ferien können die Geräte ausgeschaltet werden und sind dadurch sehr energiesparend.


Wie viele dezentrale Lüftungsanlagen werden pro Klassenraum benötigt?

Ein Klassenraum ist durchschnittlich 60 m2 groß. Für die Luftreinigung eines Raumes dieser Größe ist je nach Auslastung eine Lüftungsanlage mit 500 bis 1000 m3/h erforderlich. Eine Kombination von mehreren dezentralen Schullüftungsgeräten ist möglich. Zudem können diese jederzeit nachgerüstet werden, wenn sich Raumnutzung und Anforderungen verändern.


Ist normales Lüften weiterhin möglich?

Selbstverständlich. Dezentrale Schullüftungsanlagen ermöglichen es weiterhin, auch normal zu lüften. Die Geräte von smart cube 360 reagieren auf den CO₂-Wert im Raum und regulieren sich automatisch.


Sind dezentrale Schullüftungsanlagen laut?

In Unterrichts-, Fach- und Mehrzweckräumen gilt eine Lärmobergrenze von 35 dB(A) für Lüftungsanlagen. Die Geräte von smart cube 360 sind noch leiser.


Wie hoch ist der Wartungs- und Reinigungsaufwand bei dezentralen Schullüftungsgeräten?

Dezentrale Schullüftungsgeräte sind besonders einfach und kostengünstig zu warten und zu reinigen. Reparatur und Austausch sind deutlich unkomplizierter als bei fest verbauten Lüftungssystemen.


Weitere Themen:



97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page