top of page
Suche
  • kirnerthomas

Wie alles Begann

Aktualisiert: 15. Feb. 2022

"Wer versucht sich alle Türen offen zu halten, der verbringt sein Leben auf dem Flur!" Autor unbekannt.

Lasst uns in das Jahr 2000 zurückgehen, hier wurde der Grundstein für die Gründung von smart cube 360 gelegt. In diesem Jahr, am 1. September hat Rainer und ich eine Ausbildung bei KUKA begonnen. Aus den Ausbildungskollegen wurden dann in der Weiterbildung zum Maschinenbautechniker in Teilzeit wirklich gute Freunde. Wir sprechen heute noch oft darüber dass diese Zeit ohne den anderen wahrscheinlich nicht zum Erfolg geführt hätte. Mein Respekt für alle da draußen die eine Weiterbildung neben der Arbeit erfolgreich durchführen. Allein dieser Ehrgeiz gehört schon belohnt.

Nach der Technikerschule haben sich dann unsere beruflichen Wege getrennt. Während ich eine Führungslaufbahn bei KUKA anstrebte, hat Rainer ein Studium zum Versorgungsingenieur angefangen und hat KUKA verlassen. Nach seinem hervorragend abgeschlossenem Studium, hat er den Betrieb Meyr-Heizkessel von seinem Vater übernommen. Diesen hat er durch die Umstellung auf regenerative Energie und viele öffentliche Projekte, erfolgreich vergrößert. Damals dachte ich mir, mit dem Rainer könnte ich mir gut vorstellen, mich Selbstständig zu machen und ein bisschen beneidet hab ich ihn dafür auch :)

Meine Karriere bei KUKA verlief sehr erfolgreich, ich hab mich stark dem Thema virtuelle Inbetriebnahme verschrieben und der Software Vorbereitung für Roboter und SPS. Dabei habe ich nicht nur weltweit Abteilungen dazu aufgebaut, sondern auch viele Entwicklungen getrieben und ein Team mit 20 Mitarbeiter geführt.

Durch die relativ zeitintensiven Jobs sahen Rainer und ich uns sehr selten. Zuletzt waren es fast zwei Jahre ohne Treffen. Was wir beide nicht sonderlich gut fanden!

Ich hab zu 80 % nicht kapiert was er mir da erzählt hat. Aber er brannte für das Thema, das hat man durchs Telefon hindurch gespürt.

Im September des Jahres 2020 rief am Abend Rainer bei mir an und fragte relativ direkt, "wie es mir denn in meinem Job gefällt und ob ich noch zufrieden bin?".

Die Antwort war schnell gegeben, "ich suche neue Herausforderungen!", nach 20 Jahren in der gleichen Firma ist das auch irgendwie verständlich.

Daraufhin hat mir Rainer voller Euphorie von seiner Idee dem Hydraulikmodul für Fertighäuser erzählt (heute unser "heat cube"). Wenn ich ehrlich bin, ich hab 80 % nicht kapiert was er mir da erzählt hat, aber er brannte für das Thema, das hat man durchs Telefon hindurch gespürt. Rainer beendete das Gespräch mit "wir können ja mal irgendwann darüber sprechen, es hat keine Eile." Nach zwei Tagen, länger hab ich es nicht ausgehalten, hab ich ihn angerufen und um ein Treffen gebeten.

Beim Griechen in Pöttmes und unzähligen Ouzos, hab ich dem Rainer versprochen ich helfe ihm, auch wenn wir beide noch nicht wussten was daraus wird.

Dann lief die Nummer los, und zwar wie! Es war in kürzester Zeit klar, wir werden eine Firma gründen, kurz darauf war klar dass wir nicht nur Heizung machen sondern auch Lüftung. Dann ging es an den Businessplan, Notartermin, Finanzierung, Konstruktion, Prototypenbau, Produktion, Homepage, Lieferantensuche, Marketing, Vertrieb und vieles mehr!!! Alleine beim niederschreiben der vielen Themen, die wir alle nebenbei zu unseren normalen Jobs in nächtlichen Sessions abarbeiteten, bekomme ich Gänsehaut vor Stolz vor dem was wir geschaffen haben.



Ohne die Unterstützung und das grenzlose Vertrauen unserer Ehefrauen, wäre es nicht gegangen! Rainers Sohn war zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal ein Jahr alt und mein Sohn kam im September zur Welt und war somit erst wenige Wochen alt. Besonders ist in diesem Zuge die Daniela zu erwähnen, Rainers Frau, sie hat nicht nur ihn dazu gebracht mich anzurufen und mich nach der Unterstützung zu fragen, sondern sie hat auch viel beim Businessplan schreiben geholfen. Somit war sie auch der erste Mitarbeiter, sie hat die Personalnummer 1, danke Dani Lare.



Als ich es meinem Team sagte, hab ich fast geheult, viel mehr Emotion geht kaum, EHRLICH!!!

Bei mir stand dann die Entscheidung an, meinen hervorragenden Job aufzugeben und mich ganz der Firma zu verschreiben. In dieser Zeit haben mich zwei Zitate stark beeinflusst:

"Wer versucht alle Türen offen zu halten, der verbringt sein Leben auf dem Flur!" Autor unbekannt.


„In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen.

Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte.

Was immer Du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genie, Macht und Magie. Beginne jetzt.“ Johann Wolfgang von Geothe

Nach langem hadern traf ich die Entscheidung und gab meinen sicheren Hafen KUKA auf und kündigte im Februar 2021. Als ich es meinem Team sagte, hab ich fast geheult, viel mehr Emotion geht kaum, EHRLICH!!!

Zum Abschluss möchte ich nur noch eins sagen, "Es war alles Wert und noch viel mehr. Ich war nie glücklicher in meinem Leben und ich hab noch viel für smart cube 360 zu geben, nämlich ALLES!"

Danke Leben, für diese grandiose Chance!


92 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page